Bild: www.pixabay.de

Jahresberichte bei DAS-Team im Bereich der Arbeitssicherheit für die Kunden sind eine Selbstverständlichkeit.

Fachkräfte für Arbeitssicherheit (oder auch Sicherheitsfachkräfte, kurz Sifa genannt), verbringen im Rahmen Ihrer Tätigkeit für gewöhnlich einige Stunden hinter der Tastatur. Ein Grund ist sicherlich die Korrespondenz mit den Kunden. Ferner ist die Beratung ein elementarer Bereich der Arbeit und muss entsprechend dokumentiert sein. Bei vielen Sicherheitsfach-kräften sind die ersten Wochen im neuen Jahr oftmals geprägt von Jahres-berichten für die Kunden. Und das aus gutem Grund. Im Arbeitssicherheits-gesetz (Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit) und der DGUV-Vorschrift 2 sind die Aufgaben, die eine Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Betriebsarzt zu erfüllen haben, beschrieben.
Über die Erfüllung dieser Aufgaben hat die Fachkraft für Arbeitssicherheit und/oder der Betriebsarzt nach § 5 der Unfallverhütungsvorschrift DGUV-Vorschrift 2 regelmäßig einen Bericht an den betreuten Unternehmer oder Organisation zu erstatten. Dies gilt grundsätzlich für jede bestellte Fachkraft für Arbeitssicherheit oder den Betriebsarzt. Das gilt aber auch für die überbetrieblichen sicherheitstechnischen Dienste wie beispielsweise DAS-Team. Diese dokumentieren über diesen Jahresbericht gleichermaßen ihre Aktivitäten.

Der Sinn der Jahresberichte im Bereich des Arbeitsschutzes.

Der Sinn eines derartigen Arbeitsschutzberichtes liegt auch darin, Handlungsbedarf aufzuzeigen, um Lösungen schneller und effizienter erarbeiten zu können. Außerdem dient er als Tätigkeitsnachweis der Fachkraft für Arbeitssicherheit und des Betriebsarztes. Weiter dürfte auch der Unternehmer daran interessiert sein. Dem Unternehmer oder der Organisation hilft dies zur rechtssicheren Dokumentation ihrer Pflichter-füllung. Also: Die jährliche Berichtserstattung ist Pflicht (Jahresbericht)! Mit Wollen hast das nichts zu tun.
Doch was soll rein in den Sifa-Jahresrückblick? Berichte schreiben ist bekanntlich nicht jedermanns Sache. Wer sich an den folgenden Para-metern orientiert, hat schnell ein paar Sätze formuliert. Ein Blick gilt den geleisteten Einsatzzeiten (Soll wie auch Ist). Die Anzahl und Ergebnisse der Betriebsbesichtigungen gehören ebenfalls in das Papier. Die Teilnahme an Arbeitsschutzausschusssitzungen, mögliche Beratungen und Vorschläge auch außerhalb von ASA-Sitzungen sollen ebenfalls in den Bericht aufgenommen werden.

Jahresberichte bei DAS-Team.

Die Beschreibung durchgeführter Auswertungen und Schwerpunkt-aktionen runden einen solchen Rückblick ab. Wer “Arbeitsschutz mit System” betreibt, der wagt mit dem Bericht auch gleichermaßen einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr. So wird das Papier nicht zum lieblosen Rückblick. Wer das Jahr fest im Blick hat, fertigt einen spann-enden Bericht über alle Aktivitäten. Gleichzeitig lässt der Schreiber erahnen, was zukünftig auf dem Plan steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.